Zum Inhalt springen

„Auferstanden aus Platinen – die Heimcomputerszene in der DDR“

Bildschirmfoto 2020-05-11 um 17.55.04

 

Die Dokumentation „Auferstanden aus Platinen“ erzählt die Geschichte einer Gruppe computerbegeisterter Jugendlicher im Ostberlin der späten 80er Jahre. Ihre Geschichte ist zugleich eine Geschichte über die Anfänge der digitalen Revolution.

Wisst ihr noch damals? Nein, ich meine nicht das „damals“, als man noch raus durfte und es Klopapier in rauen Mengen zu kaufen gab. Ich meine damals in den Achtzigern, als die Leute noch vor 8-Bit-Konsolen saßen und sich wenig später die ersten Heimcomputer zulegten. Deutschland war noch in Ost und West geteilt und wie bei vielem, was es hier überall zu kaufen gab, stellte sich der Erwerb im Osten schwieriger dar, wenn man so einen Computer kaufen wollte.

Für einen C64 waren da auch schon mal mehr als 5 000 Ostmark fällig, aber selbst die wurden von den Nerds bereitwillig hingeblättert. Diese Doku nimmt uns mit in die Zeit und klärt darüber auf, wie es in der DDR um die Heimcomputer bestellt war.

TV Premiere 21.9.2019 auf 3sat. Regie Volker Strübing